Digimedia.cd 2 minute read
October 21, 2021

2. unterfränkisches Netzwerktreffen

Einer der Teilnehmer am Netzwerktreffe, Klaus-Peter Berneth vom ARTBREIT hat seine Eindrücke vom Treffen zusammengefasst:

"Zu meiner Überraschung wurde ich zum Netzwerktreffen der Unterfränkischen Kultur- und Kreativwirtschaft, am 16.10.2021 in Würzburg, eingeladen. Als Organisator des Kunstfestes ARTBREIT in Marktbreit und zahlreicher Konzerte und Ausstellung, habe ich schon immer die fehlende Vernetzung mit „Leidensgenossen“ und auch offiziellen Stellen vermisst und beklagt. Die Einladung klang also interessant und ich sah zumindest die Chance Leute aus der Szene kennenzulernen.

Und was kam dabei raus?
Nun, auf dem gut organisierten Treffen, vielen Dank noch einmal an Antje Molz, konnte man wirklich zahlreiche Leute kennenlernen, Veranstalter, aktive Künstler, aber auch aus Behörden. Es gab in den Pausen gute Gespräche und interessante Informationen zu Zuschussanträgen und mehr. Ja, und da war eben noch das Tagungsthema. Während die Einführung durch Sabine Gollner (KÜKO) sehr allgemein ins Thema führte war insbesondere der Beitrag von Michael Dröse, Leiter der Kreisentwicklung des Landkreises Würzburg, nicht nur hoch interessant, sondern ein guter Beleg, wie Vernetzung verstanden werden kann und was beispielhaft damit erreicht werden kann. Was im Landkreis Würzburg möglich ist muss auch woanders möglich sein, in örtlich kleinen oder regional größeren Strukturen. Andererseits zeigt das Beispiel aber auch die Grenzen. Kooperation mit der Stadt Würzburg derzeit nicht möglich. Was in diesem Fall besonders bemerkenswert ist, dass die Initiative von der Verwaltung ausging. Dies ist höchst speziell und, meiner Meinung nach, nur theoretisch verallgemeinerbar. Genau genommen zeigt dieses Projekt aber, dass man immer Treiber, zielorientierte, engagierte und strukturiert arbeitende Menschen dazu braucht. Wenn diese in einer Behörde sitzen, umso besser. Dies bestätigte auch das moderierte Gespräch mit Franz Hitzelsberger, Projektmanager der Regiopole Würzburg. Sehr gute Ansätze, die hoffentlich einmal Früchte tragen.

In den kleinen Workshops wurde zwar relativ allgemein diskutiert, aber irgendwie doch zielorientiert. Letztlich wurde sogar ein Beschluss gefasst, dass der, bisher nur in der Stadt Würzburg agierende, „Dachverband freier Kulturträger“ beauftragt wird, in Zukunft das Mandat für ganz Unterfranken zu übernehmen. Wäre schön, wenn das gelingen könnte.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Peter Berneth
ARTBREITorganisation"




Social Media
Auf Facebook posten wir immer wieder mal Links, die uns auffallen und von denen wir glauben, sie können für den einen oder anderen ineressant sein. Schaut auch dort vorbei.

Termine


14.12. Offener Kulturtreff - entweder im Chambinzky oder per Zoom 19.00 Uhr